Der Soundtrack zu „Das soziale Dilemma“ ist da! Ein Interview hinter den Kulissen mit dem Komponisten Mark Crawford.

Hinter den Kulissen mit dem Komponisten Mark Crawford

Der Soundtrack für die Netflix-Originaldokumentation „The Social Dilemma“ mit der Single „I Put a Spell On You“ von der 5-fachen Grammy-Gewinnerin Brandi Carlile und der Tony- und Grammy-prämierten Künstlerin Renée Elise Goldsberry ist jetzt erhältlich auf alle wichtigen digitalen Musikdienste!

Hör zu: https://smarturl.it/thesocialdilemma


Fragen und Antworten mit Komponist Mark Crawford

Die Musik eines Films spielt eine wesentliche Rolle, um die Stimmung einer Szene zu bestimmen und die emotionale Atmosphäre einer Szene zu steigern, und prägt das Erlebnis des Zuschauers oft subtil. Zum Das soziale Dilemma, Komponist Mark Crawford vertonte den Film fachmännisch, um Unbehagen und Horror hervorzurufen, indem er erfolgreich von Menschen erzeugte und mechanische Klänge kombinierte, um die wirkungsvolle Botschaft des Films zu verstärken.

Sehen Sie sich unser Interview unten an, um mehr über Marks kreativen Prozess und die Zusammenarbeit mit Brandi Carlile und Renée Elise Goldsberry zu erfahren.

Können Sie uns etwas über Ihren Hintergrund erzählen und wie Sie sich für das Komponieren für den Film interessieren?

Als ich in der Grundschule war, hörte meine Schwester, die acht Jahre älter ist als ich, während sie Hausaufgaben machte, Filmmusik, da ihr der Mangel an Texten in der Musik half, sich zu konzentrieren. Ich habe mit ihr mitgehört und sie hat Mixtapes mit Filmmusik für lange Autofahrten komponiert, gefüllt mit Partituren von Danny Elfman, John Williams, James Newton Howard, Bernard Herrmann und Ennio Morricone. Während der gesamten Grundschul- und Mittelschule war ich also das coole Kind, das heimlich klassische Musik, John Phillips Sousa-Märsche, Ragtime und Filmmusik hörte, während meine Altersgenossen NSYNC und Blink 182 hörten.

Auch während der Grund- und Mittelschule lud meine Schwester ihre Freunde zu Filmabenden ein und ich konnte die besten Horrorfilme und andere Filme sehen, die mir wahrscheinlich über den Kopf standen. Dann schnappte ich mir den VHS-Camcorder meiner Familie und versuchte, ihn selbst nachzubauen. Ich glaube, ich habe angefangen, die Beziehung zwischen Musik und Film zu erforschen, als ich eine Boombox mit Filmmusik neben den Camcorder hochhielt, um eine Filmmusik für meine Filme in der Kamera zu erstellen. Der aufregendste Teil war, diese Filme den Freunden meiner Schwester zu zeigen und eine Reaktion zu bekommen. Ich bin immer noch der Meinung, dass die Übertragung von Ideen und die Kraft der Kunst der Magie in dieser Welt am nächsten kommt.

Von links nach rechts: Conor Abbott Brown (Score Co-Produzent), Mark Crawford (Komponist), Mark Venezia (Score Recordist & Mixer) – Foto von Matthew Staver bei Wind Over The Earth in Longmont, Colorado

Woher ziehst du deine Inspiration, wenn du einen Film komponierst? Können Sie uns einen Einblick in Ihren Schaffensprozess geben und wie ein Tag im Leben eines Komponisten aussieht?

Durch die Mitarbeit an allen Teilen und Prozessen, die einen Film ausmachen, konnte ich Empathie für jeden Aspekt der Filmproduktion gewinnen. Ich werde versuchen, meinen kreativen Prozess so gut wie möglich zu entmystifizieren, aber vieles davon ist mir immer noch ein Rätsel. Wenn ich mich anfangs einem Projekt nähere, versuche ich herauszufinden, wie sich Musik in die vollständige DNA der Geschichte einfügen kann. Was könnte ich der Geschichte hinzufügen, was noch nicht da ist? Ich identifiziere die zugrunde liegenden Themen, Motive und Charaktere und verwende sie als Blaupause und Kompass für die Partitur. Ich finde die musikalische Palette für den Film genauso heraus, wie Sie das Design, die Farben und das visuelle Gefühl herausfinden würden, bevor Sie ein Bild malen. Ich beginne zu schreiben und gehe langsam einen Weg zu dem, was manche „die Zone“ nennen. Wie es im Beatles-Song „Tomorrow Never Knows“ heißt, „Den Geist abschalten, entspannen und flussabwärts schweben“

Es ist, als würde ich meinen Tauchplan festlegen, bevor ich in einen tiefen Abgrund eintauche, denn wenn ich einmal darunter bin, bin ich drin. Es ist ein Weg zwischen einem Bewusstseinsstrom, während die ursprüngliche Absicht der Filmmusik im Auge behalten wird. Irgendwann beginne ich dann aufzutauchen und kann die Gesamtheit der Partitur aus einem subjektiveren Blickwinkel betrachten. Ich setze meinen Schnitthut auf und kann Ideen verschieben, um sie besser an die visuellen und Story-Elemente anzupassen.

Ich habe den Großteil komponiert Das soziale Dilemma (89 Minuten Musik) innerhalb von etwa 3 Wochen. Es war ein Wirbelwind, aber als ich auftauchte, tauchte eine Partitur auf. 

Eintauchen in Das soziale Dilemma Soundtrack, was war das Konzept hinter der Musik und wie hängt es mit der Geschichte zusammen, die im Film erzählt wird?

Während ich den Ton für die Interviewteile des Films aufnahm, begann ich einige Hypothesen zu formulieren, wie die Musik ins Spiel kommen könnte und wie sie mit der einzigartigen dokumentarischen/narrativen Struktur interagieren würde. Für die musikalische Leitung sind wir auf das übergreifende Konzept eines Dilemmas gelandet: eine Weggabelung mit der Wahl zwischen zwei Möglichkeiten. Mit dieser Linse begann ich im gesamten Film Paarungen, Konflikte und thematische Dilemmata zu sehen: Computer vs. Menschen, narrative Welt vs. dokumentarische Welt, unsere „realen Weltidentitäten“ vs. unsere digitalen Doppelgänger.

Mit diesen Ideen im Hinterkopf experimentierte ich sowohl mit Instrumenten als auch mit Musikformen, koppelte akustische Instrumente und ihre digitalisierten Gegenstücke und schuf Verbindungen rund um das Zusammenspiel zwischen von Menschen geschaffenen Musikstrukturen und Musik, die klingt, als wäre sie von Algorithmen und Maschinen erschaffen worden. Die experimentellen Skizzen, die ich erstellt habe, wurden zum Rückgrat der Filmmusik. 

Es steckt viel in der Musik, aber ich wollte nicht zu viel Aufmerksamkeit darauf lenken, und ich wollte, dass es sich in die DNA der Geschichte einfügt. Ich stelle es mir fast so vor, als ob zwei verschiedene Filmmusiken während des gesamten Films ein Dilemma haben, und dieser zugrunde liegende musikalische Kampf ist etwas, das ich wollte, dass das Publikum unbewusst spürt, wie es den Charakteren des Films durch den Kaninchenbau folgt.

Im Soundtrack ist ein Cover des Songs enthalten "Ich verzaubere dich" gespielt von Brandi Carlile und Renée Elise Goldsberry. Was war die Inspiration für den neuen Vers, den Sie für das Cover geschrieben haben?

Ich war so inspiriert von den Reaktionen des Publikums, der Empörung und dem Engagement der Zuschauer auf der ganzen Welt, dass ich das Gefühl hatte, dass es eine Gelegenheit gab, das Gespräch musikalisch zu unterstützen. Als Davis Coombe, der Cutter, in der Nina-Simone-Version von „I Put a Spell on You“ feststeckte, fand ich es eine so wundervolle musikalische Kristallisation des Filmkonzepts. Die Botschaft in dem klassischen, verführerischen Lied fungierte als Megaphon der Manipulation der Geräte, die wir in unserem Leben verwenden. Auf dieser Idee wollte ich aufbauen, indem ich die Partiturelemente des Films, das Zusammenspiel zwischen menschlichen und Computerinstrumenten, nutzte, um etwas zu schaffen, das den Song in das heutige Dilemma der sozialen Medien versetzte. Das Konzept des musikalischen Dilemmas führte auch zu der Idee eines Duetts zwischen zwei Sängern in dem Lied.

Das Schöne an den Originaltexten des Songs ist, dass sie einfach sind und je nach Kontext auf viele Arten interpretiert werden können. Ich sah eine Welle von Frustration über die Manipulation, die so viele Leute fühlten. Nachdem ich an diesem Film gearbeitet und andere Festivalfilme gesehen habe, wie A Thousand Cuts . Codierte Vorspannung die diese Themen berühren, hatte ich das Gefühl, dass es eine solche Verbindung zu diesem Zauber gibt, der auf die Menschheit ausgeübt wird. 

Ich kneife mich jeden Tag, dass ich die Gelegenheit hatte, mit Renée Elise Goldsberry und Brandi Carlile zusammenzuarbeiten, und ich hätte mir keine perfektere Möglichkeit wünschen können, die Botschaft in dem Lied hervorzuheben. Der Stimmumfang von Frau Carlile enthält so viel emotionale Tiefe und fügt dem Song einen eindringlichen Aspekt hinzu. Ms. Goldsberry kommt mit Dynamik und Kraft, um die neuen Texte zu verbessern und der Originalversion des Songs eine ganz neue Dimension hinzuzufügen. Am Ende verflechten sich die beiden stimmlichen Seiten. Es war eine unglaubliche Zusammenarbeit mit enorm talentierten Künstlern, die dabei helfen, diese Themen zu beleuchten.

Was erhoffst du dir von den Zuschauern/Hörern beim Hören des Soundtracks, sei es beim Anschauen des Films oder beim alleinigen Hören des Albums?

Ein häufiges Feedback, das ich vom Publikum bezüglich der Partitur für . höre Das soziale Dilemma ist, dass sie vom Film so absorbiert waren, dass sie die Musik nicht bemerkten, aber ein ständiges Unbehagen hatten. Wenn ich das höre, betrachte ich meine Mission als erfüllt. Ich habe mir vorgenommen, die Musik in die DNA des Films einzubetten und das Publikum zwischen den dokumentarischen und erzählerischen Segmenten zu führen. Da der 89-minütige Film etwa 93 Minuten Originalmusik enthält, wirkt die Partitur wie eine Unterströmung, die das Publikum mit seinen Charakteren emotional durch die Geschichte zieht.

Jetzt, da die Zuschauer den Soundtrack als eigenständiges Stück hören können, hoffe ich, dass die Zuhörer denselben intimen Weg einschlagen können, den ich beim Schreiben der Partitur eingeschlagen habe, und sich allmählich von einer traditionelleren Orchesterfilmmusik zu einer Grube aus Synthesizer-Wahnsinn und mechanischer Musik entwickeln und hören Sie all die subtilen, unruhigen und oft unvollkommenen Texturen, die das Publikum beim Anschauen des Films gefühlt hat. Ich habe mit viel Nachdenken, Herz und Emotionen geschrieben und aus so viel Inspiration in meinem Leben geschöpft. Der lustige Teil ist zu sehen, wie viel davon auf den Hörer übertragen wird.

Woran arbeiten Sie als nächstes?

Einer der Silberstreif am Horizont, der für mich im Jahr 2020 herauskam, war, mich wieder in die Musik zu verlieben. Während es sich anfühlte, als würde die Welt auseinanderbrechen, betrachtete ich Musik als Lebensretter, und für ein bisschen kreative Therapie begann ich, meine eigene Musik frei von jeglichen Projekten zu schreiben. Unter diesen hausgemachten Kreationen befinden sich etwa 15 Demosongs für ein neues Musical, über das ich nachdenke, sowie einige Songs, die von den Ereignissen des 6. Januar inspiriert wurden. Nachdem ich mehr eigene Songs geschrieben habe, wird mir klar, wie wichtig es für die Seele ist, nur aus purer Liebe zur Musik zu schreiben. Nachdem ich nun so viele Ideen überwintert und inkubiert habe, freue ich mich darauf, an einigen bevorstehenden Projekten in der Entwicklung zusammenzuarbeiten und hoffentlich mit vielen weiteren Künstlern aufzunehmen, sobald die Aufnahme sicher ist.

zuhören hier Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt. die Musik zu erleben, die dem Leben schenkte
Was verbirgt sich hinter deinem Bildschirm.